Genzyme GmbH

Zur Hauptnavigation springen | Zum Inhalt springen | Zur Zweitnavigation springen |

Morbus Gaucher

Seiteninhalthalt

Reisen und Urlaub

Wer sorgfältig plant, kann auch als Gaucher-Patient einen Traumurlaub erleben.
Nehmen Sie einen mehrsprachigen Nothilfepass mit, der folgende Informationen enthalten sollte:

- Art der Erkrankung
- Blutgruppe
- Namen der erforderlichen Medikamente
- Verhalten im Notfall
- Adressen von Personen, die im Notfall benachrichtigt werden sollen.

Falls Sie in Ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind, vergewissern Sie sich, dass Ihre Unterkunft behindertengerecht gestaltet ist.

Erkundigen Sie sich vor längeren Urlaubsreisen, ob am Urlaubsort Infusionen durchgeführt werden können.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt nach möglichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die Sie reisebedingt einnehmen müssen (z.B. Medikamente zur Malariaprophylaxe oder Antibiotika).

Im Urlaub ist man häufiger ungewohnten körperlichen Belastungen ausgesetzt. Nehmen Sie nicht an Unternehmungen teil, deren Belastung Sie nicht abschätzen können (anstrengende Wanderungen usw.). Vermeiden Sie Ausflüge in Gebiete, wo eine längere Rast oder auch eine Umkehr nicht möglich ist.

 

Prof. Dr. Claus Niederau