Genzyme GmbH

Zur Hauptnavigation springen | Zum Inhalt springen | Zur Zweitnavigation springen |

Morbus Gaucher

Seiteninhalthalt

Berufsleben

Je nach Schwere der Symptome kann bei Patienten mit Morbus Gaucher die berufliche Leistungsfähigkeit eingeschränkt sein. Viele fühlen sich ständig müde und/oder haben Knochenschmerzen. Einige Gaucher-Patienten, die erst im fortgeschrittenen Krankheitsstadium die Infusionstherapie erhalten konnten, leiden unter irreversiblen körperlichen Beeinträchtigungen. Eine steile berufliche Karriere bleibt diesen Gaucher-Patienten häufig verwehrt. Krankheitsbedingte Arbeitslosigkeit und Erwerbsunfähigkeit bedeutet neben der finanziellen auch eine große psychische Belastung.

Fast alle Patienten, die mit der Infusionstherapie behandelt werden, berichten jedoch, dass Knochenschmerzen und Müdigkeit bereits nach kurzer Behandlungsdauer erheblich nachgelassen haben. Gleichzeitig mit der Behandlung wird auch dem Entstehen oder Fortschreiten von Organschäden vorgebeugt. Fühlt der Patient sich gesünder, verbessert sich die berufliche Leistungsfähigkeit und damit steigen die beruflichen Chancen. Allerdings muss die Zeit für die regelmäßigen Infusionen ins Berufsleben integriert werden.
Gaucher-Patienten, die bereits seit dem Frühstadium ihrer Erkrankung mit der Infusionstherapie behandelt werden, fühlen sich durch ihre Krankheit meist kaum eingeschränkt.

 

Prof. Dr. Claus Niederau