Genzyme GmbH

Zur Hauptnavigation springen | Zum Inhalt springen | Zur Zweitnavigation springen |

Morbus Gaucher

Seiteninhalthalt

Symptomatische Therapie

Als symptomatisch wird eine Therapie bezeichnet, wenn sie die Krankheitssymptome (Symptome = Beschwerden) lindert, nicht jedoch die Krankheitsursache beseitigt. Bis Mitte der 90er Jahre gab es in Europa ausschließlich symptomatische Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit Morbus Gaucher. Hierzu zählen z.B. Schmerzmedikamente oder Bluttransfusionen, der Ersatz zerstörter Hüftknochen durch künstliche Gelenke oder die operative Entfernung einer vergrößerten Milz. Die Entfernung der Milz führt allerdings zur vermehrten Ablagerung von Speichersubstanz in anderen Organen und damit zu weiteren Komplikationen.

Knochenmarktransplantation

Genau genommen ist M. Gaucher eine Erkrankung der Blutzellen. Daher kann eine Knochenmarktransplantation den Austausch der kranken durch gesunde, blutbildende Zellen ermöglichen. Das hohe Risiko der Transplantation schließt jedoch diese Maßnahme als Standardtherapie aus.

 

Prof. Dr. Claus Niederau